Foundation Appaloosa & Walkaloosa

Breeding Passion Since 2003

   
   
   
   
   
   

 

 

 

 

 

 

 

Logo DFR

Franz & Daniela Renggli
Gugenhof 3 / Double Forest Ranch
4655 Stüsslingen
062­/298 00 33
Email: info(at)doubleforestranch.ch

 

Familienpferd/Kinderpferd?

 

      • Ist der Appaloosa ein Familienpferd und auch für Kinder geeignet?
      • Gibt es bessere Rassen für Kinder?
      • Kann ich mit einem Appaloosa auch entspannte Ausritte machen?

Solche und ähnliche Fragen bekommen wir immer wieder per Mail zugesandt. Hier nun eine Antwort in der Art wie ich sie auf ähnliche Fragen schon gegeben habe:

Wir haben selber 5 Kinder, die alle auf unseren Appaloosas reiten gelernt haben und heute noch reiten. Als sie noch ganz klein waren, haben wir sie auf einem speziellen, hinter dem Westernsattel angebrachten Kindersattel, mitgenommen, bis sie selber das Pferd reiten konnten.

Unsere Appaloosa, die ja ursprünglich eine Indianerpferderasse ist, sind sehr menschenbezogen. Ganz unbeteiligt ist da sicher auch nicht die Haltungs- und Aufzuchtsart, obwohl der typische, echte Appaloosa bekannt ist dafür einen engen Bezug zu den Menschen zu bilden.

Ausserdem erachte ich folgende Gründe als besonders geeignet auch für Kinder:

Appaloosas haben im Gegensatz zu vielen anderen Rassen, wenn sie erschrecken, nicht die Eigenschaft "kopflos" mehrere hundert Meter durchzugehen, bevor sie beginnen zu überlegen was eigentlich war. Wenn sie Vertrauen zu ihrem Reiter haben, werden sie kurz zusammenzucken und überlegen, ob sie zu "fliehen" brauchen, was sie eigentlich nie machen.

Appaloosa, vor Allem der Foundation Appaloosa ist ursprünglich ein Vielseitigkeitspferd, in vielen Sportarten einsetzbar und in besonderem Masse geeignet als Freizeitpferd, zum stresslosen Ausreiten, da sie selber auch mitdenken und somit jegliche Hindernisse (durch dick und dünn)in der Natur überwinden.

Aber Achtung: heute gibt es verschiedene Zuchtrichtungen von Appaloosa (wie auch übrigens in vielen anderen Rassen). Heute in der Schweiz findet man durch Einkreuzung anderer erlaubten Rassen mehr Fremdblut zu den typischen Indianerpferden mit all ihren Vorteilen, die dann auf bestimmte Sportarten spezialisiert sind, wie Reining, Cutting etc. und nicht mehr das überaus coole Indianerpferd ist, das wir versuchen weiter zu züchten. Deshalb möchte ich hier nicht über alle Appaloosa gesamthaft ein Urteil abgeben, sondern nur über diejenigen, die noch so sind, wie sie die Indianer für sich und ihre Kinder und Frauen gezüchtet haben und heute noch in gewissen Regionen gezüchtet werden.

Ihre mittlere Grösse von ca. 150cm spricht auch für sie. Oft erlebe ich, dass ein Kind ein Pony bekommen hat und dann schon bald daraus gewachsen ist oder sich innig ein "richtiges" Pferd wünscht. Und dann habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Eltern meinten, dass sie wohl besser von Anfang an sich für ein Pferd mittlerer Grösse entschieden hätten, das sowohl nicht zu gross ist für Kinder, aber auch Erwachsene eines beträchtlichen Gewichtes tragen können. Obwohl die Appaloosa zu den Pferden zählen, ist es nicht verwunderlich, dass sie oft als Indianerponys bezeichnet werden. Der Appaloosa ist ein Pferd fürs Leben und ein Kind muss sich dann nicht vom geliebten Pony trennen um etwas Grösseres reiten zu dürfen.

Die Appaloosa vom Typ der Indianerpferde sind sehr cool, geduldig und ruhig in ihrem Wesen, dennoch aber nicht "faul". Gerade Kinder haben meist nicht besonders Freude ein Pferd immer antreiben zu müssen und es kaum in den Galopp zu bringen (was leider bei gewissen Rassen schon der Fall sein kann).

Reiter, Reitschüler, Reitanfänger, auch Erwachsene, wollen schon bald mal fühlen, wie es ist einen richtig schönen Galopp "hinzulegen" in der Natur, sich ein wenig wie ein Indianer zu fühlen. Dies ist mit unserer Pferderasse sehr gut möglich.

Sich eins mit der Natur und dem Tier zu fühlen ist ein Bedürfnis, was diese Pferde ihren Reitern bieten können bei entsprechender Haltung und Ausbildung (ist gerade für Kinder eine sehr wertvolle Beziehung, die ihnen in ihrer sonstigen Welt sehr viel Halt gibt).

Natürlich gibt es auch da unter den Pferden diejenigen, die eine wenig mehr "Go" haben und diejenigen, die eher auf der fauleren Seite sind. Es sind halt alles Individuen.

Was die spezielle Farbe dieser Indianerpferde betrifft, da kann man nicht diskutieren; man liebt sie, oder sie gefallen nicht.

Was andere geeignete Rassen für Kinder betrifft, ist es schwierig mich dazu zu äussern. Ich habe wohl früher allerhand Pferde geritten, vom Isländer über den Freiberger bis zu den Warmblütern für Dressur und Springsport, aber heute sind wir zu 100% überzeugte Züchter und Reiter der typischen Appaloosas und möchten keine andere Rasse mehr haben. Sicher kommt es darauf an, was mit dem Pferd erreicht werden möchte. Will man in einer gewissen Sportart ganz oben aus gelangen, muss man sich für ein Pferd der geeigneten Rasse dieser betreffenden Sportart entscheiden.

Wie gesagt, der typische Appaloosa ist aber auch ein richtiger Allrounder und man trifft ihn ausser im Westernsport auch im Distanzreitsport, Dressursport, Springsport oder Fahrsport an. Aber er bleibt besonders geeignet als Freizeitpferd, zum Ausreiten etc.

button back