Foundation Appaloosa & Walkaloosa

Breeding Passion Since 2003

 

Der Werdegang des ApHC USA (Appaloosa Horse Club USA)

 

1877, bei der Kapitulation der Nez Percé aus dem Palousegebiet, wurden manche der legendären farbigen Indianer Appaloosa von der United State Kavallerie getötet, um sicher zu stellen, dass diese nie mehr gegen die Regierung geritten würden. Allerdings konnten einige dieser Pferde in die Berge entkommen und Siedler, sowie Farmer behielten diese im Geheimen. Andere Palouse Pferde wurden von Native American Sippen gehalten, die an der grossen Flucht der Nez Percé unter Chief Joseph gar nicht teilgenommen hatten.

Im späten 19. Jhdt. bis in die Frühen 1900er Jahre wuchs das Interesse am Appaloosa, da die Rasse vermehrt an Western Roundup und Rodeos zu sehen war.

Im Januar 1937 publizierte das Western  Horseman Magazin den ersten von mehreren Artikeln über das Appaloosa Pferd. Geschrieben wurden diese von Dr. Francis Haines, einem Geschichtsprofessor vom North Idaho College in Lewiston, der von den herausragenden Eigenschaften der Appaloosa überzeugt war. Diese Artikel erweckten das Interesse von Appaloosa Besitzern im ganzen Lande.

ClaudeThompson

Der Rancher Claude Thompson, der seinen ersten Appaloosa 1894 erworben hatte und ein langjähriger Züchter dieser Rasse war, erkannte die Wichtigkeit diese getupften Pferde zu erhalten und zu verbessern. Mit Hilfe einer kleinen Gruppe geeigneter Pferdeleute hat er somit am 30. Dezember1938 der Appaloosa Horse Club USA (ApHC) im Staate Oregon gegründet und amtlich eintragen lassen.

In den ersten Jahren zählte der Club 55 Mitglieder und 113 eingetragene Pferde. Es wurden historische Unterlagen über Palouse Pferde gesammelt, Abstammungsnachweise und Registrierungspapiere für zur Zucht geeignete Pferde erstellt und ein Rassestandard erarbeitet, der heute noch teilweise seine Gültigkeit hat. Da die Nez Percé keine Aufzeichnungen über ihre Zuchttätigkeiten und die Rasse gemacht hatten, verfolgte der Klub den Zweck die Rasse zurück zu verfolgen, zu begleiten und zu schützen. Durch die Quasi-Ausrottung der Pferde der Nez Percé 1877, war die Zuchtbasis für eine erfolgreiche Zucht zu klein. Deshalb kreuzten die Gründer Pferde ein, die die Eigenschaften der damaligen Indianerponys hatten, wie z.B. Quarter Horses. Später wurde auch ein wenig Araberblut beigemischt. Die Eigenschaften, wofür die Indianer ihre Stammesrasse gezüchtet hatten, war immer noch vorhanden – Farbe, Vielseitigkeit und Ausdauer!

Im Jahre 1946 trat der junge George Hatley aus der Palouse Gegend (Washington), der Heimat der Nez Percé, dem ApHC bei. Seine Familie züchtete schon viele Jahre Appaloosa, basierend auf drei Pferde aus der Nez Percé Zucht, die sein Grossonkel an der Auktion von Fort Keogh 1877 ersteigern konnte.

Im Jahre 1947 war George Hatley gewählter Geschäftsführer des ApHC und der Sitz des Klubs wechselte von Moro, Oregon, an seinen Wohnsitz in Moscow, Idaho, mitsamt aller Klubakten (die in einem Schuhkarton Platz fanden…). Zu dieser Zeit verzeichnete man 200 registrierte Pferde und 100 Mitglieder.

1948 wurde das erste Stutbuch eröffnet. Im selben Jahr organisierte der ApHC USA die erste "National Appaloosa Horse Show". 1950 wurde der Appaloosa in den USA als eigenständige Rasse anerkannt.

ApHCHistory

 

In den nächsten zwei Jahrzehnten wuchs die Anzahl Mitglieder und registrierter Pferde sprunghaft, sodass es nötig wurde den Sitz in grössere Gebäude zu verlagern – der heutige Sitz in Moscow, Idaho, wurde 1974 bezogen. George Hatley hat den ApHC noch bis zu seinem Rücktritt im Jahre 1978 geführt. Zu dieser Zeit waren über 300‘000 Pferde registriert worden, was den Appaloosa weltweit zur drittgrössten Rasse unter den Warmblutrassen machte.

 

Derzeit ist der ApHC  eine der grössten internationale Rasseorganisation mit mehr als 635‘000 registrierten Appaloosa und ca. 33‘000 Mitgliedern. Der ApHC widmet sich gleichermassen der Aufgabe Angebote und Dienstleistungen für den Sportbereich, wie auch für den Nicht-Wettbewerbsbereich auszuarbeiten und zu unterstützen.

Nicht jedes Pferd das getupft ist, ist ein Appaloosa. Nicht jeder Appaloosa hat Tupfen. Erst das vom ApHC ausgestellte „Certificate of Registration“ beweist die Registrierung als Appaloosa und seine „Echtheit“ gemäss Herdbuch.

Durch die seit der Gründung des ApHC  weiterhin im Zuchtbuch erlaubten Einkreuzung von Quarter Horses, Arabern und Englisch Vollblut, entsprechen die modernen Appaloosa nicht mehr den getupften Pferden der Nez Percé. Übermässig oft fliessen in diesen Appaloosa mehr Quarter Horse Blut, oder solches anderer Rassen, als dasjenige aus den ursprünglichen Indianer-Appaloosa.

Um sich gegenüber den offiziellen Registrierung eines Appaloosa mit erlaubten Fremdrasse-Einkreuzungen abzuheben, hat der ApHC in neuester Zeit (Ende 20. Jhdt. bis heute) ein Registrierungs-Programm ins Leben gerufen, das die vermehrte Verpaarung registrierter Appaloosa x registrierter Appaloosa fördert – das FPD Programm (Foundation Pedigree Designation). Die Beispiele im Beitrag der Double Forest Ranch Foundation Appaloosa „Original Foundation Appaloosa versus FPD Registrierung des ApHC“ zeigen jedoch gut, dass ein so registrierter Appaloosa, den viele Leute auch einen „Foundation Appaloosa“ nennen,  nicht das Geringste zu tun hat mit einem „true/Original“, authentischen oder „old lined“ Foundation Appaloosa.

 

Aber es gibt sie noch, die authentischen, „true, Original“, oder Foundation Appaloosa, die den getupften Pferden der Nez Percé weitgehend noch am Ähnlichsten sind.

Weltweit sind dies aber nur noch geschätzte, knappe 800 - 1000 beim ApHC registrierte Appaloosa, für die sich mehrere Handvoll Züchter weltweit in den letzten Jahrzehnten und heute einsetzen.
Ein Dunkelziffer dieser authentischen, nicht beim ApHC registrierten Appaloosa findet man nach neuesten Erkenntnissen noch in den vermuteten Ursprungsgebieten der getupften Pferde der Indianer in Russland à siehe dazu Der Foundation Appaloosa, Wiederentdeckung heute, Überlieferung „the story of the ghostwind stallion
Vereinigungen wie z.B. FAHR haben sich zum Ziele gesetzt die „echten/true“ Blutlinien des ursprünglichen Appaloosa zu erhalten, zu wahren, zu schützen und zu fördern.  The FAHR Mission und Registrierung bei FAHR

Eine qualitativ hervorragende Zuchtbasis dieser authentischen Indianer Appaloosa lebt in der Schweiz auf der Double Forest Ranch!

Frangelica und KapriceKapriceStuten, Jungpferde und Fohlen